Automatischer Informationsaustausch (AIA)

Der neue internationale Standard, welcher die Transparenz über die im Ausland gehaltenen Vermögenswerte schaffen soll, ist per 1. Januar 2017 in Kraft getreten.
Der automatische Informationsaustausch (AIA) verpflichtet die schweizerischen Finanzinstitute, bestimmte Finanzinformationen über ausländische Personen mit steuerlichen Sitz bzw. Wohnsitz im Ausland zu sammeln und an die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) zu übermitteln.

Im Gegenzug dazu erhält die ESTV entsprechende Finanzinformationen über Schweizer steuerpflichtige, welche im Ausland Konti führen und leitet diese an die zuständigen kantonalen Steuerbehörden weiter.

Die schweizerische Eidgenossenschaft publiziert auf ihrer Website die Liste der Partnerstaaten, mit welchen sie ein AIA abkommen hat:

 Weitere Informationen