Die Aktienmärkte befinden sich weiter im Aufwind – wie lange noch?

Die weltweiten Aktienmärkte sind in dieser Woche weiter angestiegen, befeuert durch sinkende Corona-Ansteckungs- und Todesraten. Infolgedessen haben mehrere Länder begonnen, den Lockdown schrittweise aufzuheben und zur Normalität zurückzukehren. Gleichzeitig häufen sich Meldungen über erfolgreiche Behandlungsmethoden, u. a. mit dem Medikament „Remdesivir“ von Gilead. Daneben forscht eine Vielzahl von Pharma- und Biotechunternehmen fieberhaft an weiteren neuen Wirk- und Impfstoffen zur Bekämpfung des Coronavirus, weshalb das Ende der Pandemie in den nächsten 12-18 Monaten absehbar ist.

Allerdings sind die ökonomischen Kosten der Coronakrise ausserordentlich hoch, abzulesen an der ersten Schätzung der amerikanischen Wirtschaftsleistung (BIP) im 1. Quartal 2020, welche um 4.8% im Quartalsvergleich und damit stärker als erwartet geschrumpft ist. Nach einem soliden Jahresbeginn haben die Coronakrise und der darauf folgende Shutdown im März zum erwarteten Einbruch der Wirtschaftsaktivität geführt, der erste Rückgang des BIP seit dem 1. Quartal 2014 und die grösste Abnahme seit dem 1. Quartal 2009. Es ist bereits heute klar, dass der März erst der Beginn einer tiefen Rezession in den USA, aber auch weltweit ist.

Unser Wochenbericht als PDF