Eskalation im Nahen Osten belastet Märkte nur kurzfristig

Kaum hatte die dritte Dekade des 21. Jahrhunderts begonnen, wurden die Finanzmärkte durch einen heftigen, völlig unerwarteten Schock getroffen. Das tödliche amerikanische Drohnen-attentat auf Kassem Soleimani, Kommandeur der iranischen Al-Kuds-Brigaden, verdrängte für eine Weile den Handelskonflikt zwischen China und den USA, sowie den Austritt Gross-britanniens aus der EU (Brexit).

Die Konjunkturdaten haben sich in den vergangenen Wochen leicht verbessert, wie der globale Einkaufsmanagerindex (PMI)anzeigt. Während der Gesamtwert von 51.4 auf 51.7 angestiegen ist, sank der PMI in der Industrie von 50.3 auf 50.1. Nach wie vor zeigt sich der Dienstleistungs-bereich robust und stieg von 51.6 auf 52.1. Insgesamt ist damit ein solides wirtschaftliches Fundament für Aktienanlagen gegeben, wären da nicht die erwähnten geopolitischen Risiken.

Unseren Wochenbericht als PDF